Jahreshauptversammlung 2019

Mit einem herzlichen Willkommens eröffnete Oberschützenmeisterin Anke Wipfler die Jahreshauptversammlung 2019 und bat die Anwesenden sich zum Gedenken der drei verstorbenen Vereinsmitglieder zu erheben. Sie erinnerte mit einfühlsamen Worten an die Verdienste jedes Einzelnen und an eines unserer Gründungsmitglieder. In Vertretung des kommissarischen Schriftführers verlas Jan Rausch das Protokoll der letztjährigen Versammlung. Im Anschluss daran wurde der Jahresrückblick von Anke Wipfler vorgetragen. Indem sie den Tagesausflug des Salzbergwerks Bad Friedrichshall mit unserer Aufwartung auf den Heuchelberg, die Kreismeisterschaft im Luftgewehr und das ausgefallende Unterhebelrepetiergewehrschießen erwähnte. Die Entscheidung auch beim Waldfest am Samstagabend eine Band auftreten zu lassen, kann als geglückt bezeichnet werden. Auch pflichtet sie ihren Dank dem MGV Konkordia der uns dieses Jahr Zahlreich am Montag unterstützte. Bei den dazugehörigen Ortsmeisterschaftsschießen mussten wir diese Jahr leider ein Rückgang verzeichnen. Als wichtige Öffentlichkeitsarbeit sieht Anke Wipfler die Ferienspaß-Aktion, die ebenfalls auf gute Resonanz stieß. Dann gab es noch das Freundschaftsschießen mit den Schützen der französischen Partnergemeinde, das Königsschießen und die Königsfeier. Auch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt war wieder ein Erfolg. Mit dem Hubertusschießen zum Jahresende, das für soziale Zwecke den Erlös von 1400,-€ erbrachte, schloss OSM Wipfler den umfangreichen Rückblick. Schatzmeisterin Renate Egge nimmt Bezug auf die Finanzlage des Vereins. So konnten wir  gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus beim Waldfest erreichen. Und 1/3 der kosten im Jahr durch die Bewirtschaftung deckeln. Der stellvertretende Sportleiter berichtet das wir bis zur Jahreshauptversammlung mit 12 Mitglieder dem BDS angehören. Von großer Aktivität zeugt die weitere Ausführung von Markus Wipfler, somit nahmen wir an 31 Wettkämpfen mit 119 Starter teil. Die weitere Verschärfung des Waffenrechts wegen der Attentate bereite Sorgen. In ihre Funktion als Damenleiterin beleuchtete Anke Wipfler die Aktivitäten der weiblichen Schützen. Dielheim nahm dieses Jahr nicht als Mannschaft an den Rundenwettkämpfen teil sondern nur mit Einzelschützen. Dennoch konnten wir auch gute Erfolge erzielen. Gewehrreferent Fritz Pfeffer berichtete von den Rundenwettkämpfen der Luftgewehrschützen, indem wir mit zwei Mannschaften teilnahmen. Nach 5 Wettkämpfen konnten wir uns knapp vor SV Rauenberg behaupten.  Die weiteren ausführlichen Berichte zu den Rundenwettkämpfe vom Luft-Gewehr, KK Auflage sowie die Ergebnisse der Kreismeisterschaften im Einzel und Mannschaftswettkampf können auf der Vereinshomepage eingesehen werden. Diese wurden noch ausgeschmückt durch den Pistolenreferent, der uns auch hier mitteilte das wir mit zwei Mannschaften im Relegation Wettkampf sowohl den 1. Und auch den 3. Platz belegten. Auch in der Kreismeisterschaft belegten wir den 3. Platz. Von unserem Schwarzpulverreferent gab es dieses Jahr nicht zu Berichten, da wir derzeit keine ansässigen Schwarzpulverschützen haben. Von guten Platzierungen bei den Kreismeisterschaften und den Rundenwettkämpfen konnte Jugendleiter Martin Sauer referieren. Er bedauert auch dieses Jahr, das geringe Interesse der Jugendlichen am Schießsport und führt dies auf mangelnde Information zurück. Durch Maik Wagner erhält Martin nun Unterstützung, da dieser die Jugend-Basis-Lizens erworben hat. Lob erhielten Markus Wipfler und Fred Pfeffer für die qualifizierte Waffenkunde. Alle Rundenwettkampfteilnehmer erhielten nun eine 10,-€-Gedenkmünze. Brigitte Durchholz gab Einblick in die Arbeit des Vergnügungsausschusses. Besonders erwähnte sie den wöchentlichen Küchendienst und die Bewirtung bei allen Aktivitäten. Sie erinnerte an den letztjährigen Tagesausflug und gab auch gleich eine Vorschau auf das kommende Ziel für 2019. Die Entlastungen des Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes wurden von Heinz Rausch vorgeschlagen. Beide erfolgten einstimmig. Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse:  Alexander Frank wurde als 2. Vorsitzende einstimmig gewählt.  Björn Scharoll wurde als Schriftführer mit einer Enthaltung neu gewählt.  Weiterhin im Amt bestätigt wurden der Sportleiter Jürgen Nold sowie sein Stellvertreter Markus Wipfler, der Jugendleiter Martin Sauer und sein Stellvertreter Maik Wagner, der Gewehrreferent Andreas Knopf der stellvertretende Gewehrreferent Fritz Pfeffer und als Kassenprüfer Heinz Rausch sowie sein stellvertretender Kassenprüfer Reiner Starey. Die Wahl des Schwarzpulverreferent wurde verschoben. Anträge blieben dieses Jahr aus, dennoch erfolgte hier von Anke Wipfler der Hinweis auf die bevorstehende Satzungsänderung Aufgrund der (DSGVO). Die dazu gehörigen Paragrafen wurden durch Anke Wipfler verlesen und werden in der nächsten Jahreshauptversammlung als Satzungsänderung ans Amtsgericht weitergeben. Mit dem Ausblick auf die anstehenden Termine vor allem auf die Königsfeier am 26. Oktober, schloss Anke Wipfler die Versammlung.