Waldfest 2019

Waldfest und Ortsmeisterschaft der Dielheimer Schützen

Es herrschte schon ein emsiges Treiben im Vorfeld des Dielheimer Waldfestes vom Sportschützenverein 1967 e.V.. Viele Teilnehmer von Vereinen, Gruppen und Institutionen gaben sich im Schützenhaus ein Stelldichein, nutzten die Trainingsmöglichkeiten, um sich für die Ortsmeisterschaften sportlich fit zu machen.
Das Waldfest selbst begann am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr in Anwesenheit der
Rauenberger Schützen, die mit Bollerschüssen weithin hörbar das Fest eröffneten. Als besonderes Highlight präsentierte ein Dielheimer Schütze in historischer Landsknechtuniform zum ersten Mal seine Kanone, die mit ihrem 80iger Kaliber ordentliche Eindruck schindete.

Der erste Besucherandrang war danach auch gleich gegeben und schnell füllte sich das
vereinseigene Festzelt, denn die frisch gegrillten Schweinehaxen warteten schon auf ihren Verzehr. Dieses war aber erst der Anfang, schließlich war in der Folge noch vielmehr geboten bei den Schützen. Ob kulinarisch, sportlich oder unterhaltsam, die Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Bereits ab 20 Uhr war bis in die Nacht Partystimmung angesagt. Die im weiten Umkreis bekannte Band „Stefan Zirkel & So!“ erfreute das Publikum mit eigenen Songs im Stil deutschsprachiger Popmusik, als auch mit internationalen Titeln. Die Musiker trafen mit ihren Interpretationen voll den Geschmack des Publikums aller Altersstufen und sorgten für eine tolle Stimmung im und vor dem Zelt. Die Schießwettbewerbe fanden am Sonntagvormittag ihre Fortsetzung. Danach stand das gemeinsame Mittagessen auf dem Programm, dem sich die Eröffnung des reichhaltigen Kuchenbüffets anschloss. Für die Jugendlichen im Alter von 12 – 16 Jahren stand ein Sommerbiathlon auf dem Programm, bestehend aus einem Geschicklichkeitswettbewerb und einem Luftgewehrschießen, der den Teilnehmern viel Spaß bereitete. Glückliche Gesichter gab es danach bei den drei Erstplatzierten Hannah Karl, Lia Scharoll und Lisa Frank zu sehen. Sie wurden mit Pokal und Urkunde ausgezeichnet. Zeitgleich liefen immer noch die Wettbewerbe der Ortsmeisterschaften im Einzel- und Mannschaftsschießen. 116 Einzelschützen gingen an den Start. Bei den Mannschaftswettbewerben zählte man 8 Frauen- und 15 Männermannschaften. Bevor OSM Anke Wipfler gegen Abend das Ergebnis verkünden konnte, hatte sie noch eine ehrenwerte Aufgabe zu erledigen. Viele hatten schon gar nicht mehr daran gedacht, an den schönen Brauch und die gute Sitte  im Verein, neben allen sportlichen Aktivitäten auch an die Menschen zu denken, welche  im sozialen Bereich unserer Hilfe und Zuwendung am meisten bedürfen. Diesem Anspruch wird der Dielheimer Schützenverein nun schon mehr als 20 Jahren vollauf gerecht. Seit dieser Zeit wird der Erlös des jährlichen Hubertusschießens, einer sportlich und geselligen Veranstaltung um die Jahreswende, entsprechenden sozialen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Immer noch ganz im Sinne auch des heutigen Ehrenoberschützenmeisters Manfred Sauer, auf dessen Anregung diese Benefizaktion im Jahre 1998 ins Leben gerufen wurde. Auch in diesem Jahr soll nach dem Willen der Hubertusschützen der Erlös von 1400 Euro halbiert werden. Er geht zu gleichen Teilen an das „Waldpiratencamp“ in Heidelberg, eine Einrichtung der Deutschen Kinderkrebshilfe, sowie an das „Hospiz Agape“ in Wiesloch. Von dort war in Vertretung des 1. Fördervereins-Vorsitzenden Hans Klemm, Hartmut Beck gekommen, um den Spendenscheck in Höhe von 700 Euro dankend entgegen zu nehmen. Gerne wäre auch Frau Chris Maier vom Waldpiratencamp anwesend gewesen. Sie musste sich just zur Terminübergabe, um neue Ferienankömmlinge im Heidelberger Camp kümmern und bekommt den Scheck nachgereicht.

Bei der nun folgenden Siegerehrung richtete Anke Wipfler nochmals Begrüßungsworte an die Anwesenden und dankte vor allen Dingen den Stiftern der Ehren- und Siegerpreise;  den beiden örtlichen Banken, dem Getränkehandel Schuckert, der Metzgerei Wolbert, der Bäckerei Laier so wie Blitz Button Wagner. Dann verkündete sie die mit Spannung erwarteten Ergebnisse und überreichte die entsprechenden Preise nebst Urkunden, wobei auch der „Siegertrunk“ nicht fehlen durfte. Bei den Damenmannschaften belegte der „Friseursalon Rausch“ mit 212 Ringen den 3. Platz. Die Konkordia 2“ erreichte 214 Ringe und sprang auf den 2. Platz. Als Sieger und Ortsmeister bei den Damen ging mit 216 Ringen die „Sängerrunde 2“ hervor. Bei den Herrenmannschaften belegte die „Sängerrunde 4“ mit 217 Ringen den 3. Platz und die „Volleyballgranaten“ wurden mit 219 Ringen zweiter Sieger. Den Ortsmeistertitel gewannen, wie schon im letzten Jahr, die „Stallausmister 3“ mit 222 Ringen.

Die Einzelwertung brachte im Einzelnen dieses Ergebnis: 5. Platz für Roland Thurner mit 73 Ringen, den 4. Platz belegte Marvin Mitschulat mit 74 Ringen. Der dritte Sieger mit 75 Ringen, hieß Thomas Boppree und der Zweite war Matthias Grimm, der 77-mal ins Schwarze traf. Die Titelverteidigerin des letzten Jahres lag auch wieder ganz vorn. Bei ihren Versuchen erzielte Anna-Lena Grimm 78 Ringe und wurde somit zur Ortsmeisterin gekürt. Die erfolgreichen Schützen durften Pokale sowie Geld- und Sachpreise dafür entgegennehmen, was auch kräftig gefeiert wurde. Die „Schützenchefin“ bedankte sich zum Abschluss bei allen Gästen, die den Sportschützenverein durch ihren Besuch unterstützt haben; den zahlreichen Helferinnen und Helfern, sowie den Kuchenspenderinnen.  Den aktiven Mannschaften und Einzelstartern galt ihr ausdrücklicher Dank für faires und diszipliniertes Verhalten bei den Wettkämpfen. Das „Hähnchenessen“ zog am Montag zum Mittagessen nochmals viele Besucher an. Nicht nur die kühlen Getränke, auch die angenehmen Temperaturen in idyllischer Umgebung, sorgten für einen feucht-fröhlichen Ausklang des beliebten Waldfestes, das sich über den Nachmittag bis zum Abend hin erstreckte.

Schreibe einen Kommentar