Hubertusschiessen 2017

 

Treffsichere Unterstützung für Menschen in Notlage

 

Alljährlich führt der Sportschützenverein Dielheim in der Nachweihnachtszeit sein „Hubertusschießen“ durch, eine Benefizveranstaltung, deren Erlös einer wohltätigen Organisation zugute kommt. Die Modalitäten des Kleinkaliberschießens mit Zielfernrohr sind knifflig. So soll
der Schütze genau 27 Ringe treffen, wobei jedoch ein erreichter „Zehner“ abgezogen wird.
Dieser Herausforderung haben sich die Schützinnen und Schützen in 249 Starts gestellt.
Fünf Teilnehmer haben es geschafft, die Ringzahl zu erreichen, so dass ein Stechen erforderlich war. Bruno Penninger war es gelungen, auch hierbei 27 Ringe zu erzielen. Er durfte von Oberschützenmeisterin Anke Wipfler bei der abendlichen Siegerehrung die von Otto Braun gestiftete Wandertrophäe, ein Bronze-Keiler, in Empfang nehmen. Der zweite Platz ging an Dietmar Sauer, gefolgt von Renate Egge auf Platz drei.
Die Startgebühren, sowie die Versteigerung gespendeter Gegenstände und spontaner Geldzuwendungen ergaben nach Aufstockung durch den Verein 1.400 €, die nach Wunsch der Anwesenden wie im letzten Jahr je zur Hälfte an die „Waldpiraten“ und an das Hospiz „Agape“ übergeben werden.
OSM Anke Wipfler bedankte sich sehr herzlich bei den Teilnehmern für den engagierten, fairen Wettstreit und vor allem auch bei Heinrich Martin, der mit seinem Team ein sehr delikates Wildgericht angeboten hatte.

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2009 SSV Dielheim 1967 e.V.