Generalversammlung 2017

 

Jahreshauptversammlung der Dielheimer Sportschützen im Jubiläumsjahr
Großer Vertrauensbeweis für Anke Wipfler

Mit einem herzlichen Willkommensgruß eröffnete Oberschützenmeisterin Anke Wipfler die Jahreshauptversammlung 2017 und bat die Anwesenden sich zum Gedenken der vier verstorbenen
Vereinsmitglieder zu erheben. Sie erinnerte mit einfühlsamen Worten an die Verdienste jedes Einzelnen. In Vertretung der Schriftführerin verlas Magda Wagner das Protokoll der letztjährigen
Versammlung und freute sich über das Anwachsen der Mitgliederzahl auf nun 290. Einen breiten Raum nahm der Jahresrückblick von OSM Wipfler ein. Sie erwähnte den Tagesausflug an den Rhein, das Unterhebelrepetiergewehrschießen mit den Dielbachern und den Besuch bei der Feuerwehr mit abschließendem Grillen. Die Entscheidung beim nun dreitägigen Waldfest am Samstagabend eine Band auftreten zu lassen, kann als geglückt bezeichnet werden. Eine Rekordbeteiligung hatte auch das Ortsmeisterschaftsschießen. Als wichtige Öffentlichkeitsarbeit sieht Anke Wipfler die Ferienspaß-Aktion, die ebenfalls auf gute Resonanz stieß. Dann gab es noch das Freundschaftsschießen mit den Schützen der französischen Partnergemeinde, das Königsschießen und die Königsfeier. Neu hinzu kam die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Mit dem Hubertusschießen zum Jahresende, das für soziale Zwecke den Erlös von 1100,-€ erbrachte, schloss OSM Wipfler den umfangreichen Rückblick.

Schatzmeister Daniel Staege erläuterte die Finanzlage des Vereins, die trotz guter Erlöse bei den Veranstaltungen, durch gestiegene Beiträge an die Verbände und erhöhte Energiekosten nicht ganz zufriedenstellend sei. An dreißig Disziplinen, so Sportleiter Jürgen Nold, seien 155 Starts zu verzeichnen gewesen und sein Stellvertreter Markus Wipfler ergänzte die Ausführungen mit dem Hinweis auf vierzig bis fünfzig aktive Schützen und der Tatsache, im Schützenkreis VI der zweitstärkste Verein zu sein. Die weitere Verschärfung des Waffenrechts wegen der Attentate bereite Sorgen. Die angebotene Waffensachkunde wurde positiv aufgenommen.

In ihre Funktion als Damenleiterin beleuchtete Anke Wipfler die Aktivitäten der weiblichen Schützen. An den Rundenwettkämpfen konnte Traute Wahle im Auflageschießen den dritten, sie selber in der Damen-Altersklasse den vierten Platz belegen und beim Degen-Gedächtnis-Pokal-Schießen konnte Ilse Pfeffer den Adler erringen.
Gewehrreferent Werner Schneider berichtete von den Rundenwettkämpfen der Luftgewehrschützen, die den zweiten Platz erreichen konnten. Im Einzel errang Anke Wipfler den ersten Platz.
Er selber und Traute Wahle konnten sich in der Disziplin LG- Auflageschießen für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren, wobei er nach dem Stechen den beachtlichen vierten Platz belegte und Traute unter 81 Qualifizierten den 18. Platz erreichte. Sämtliche Ergebnisse, auch die der Pistolenschützen wurden von Werner akribisch in einer Gesamtliste erfasst.
Frank Lauer konnte als Pistolenreferent ebenfalls auf gute Ergebnisse verweisen. Die erste Mannschaft kam mit der Sportpistole bei den Rundenwettkämpfen auf Platz drei und Martin Sauer gelangte an den Kreismeisterschaften mit dem Revolver auf den dritten Rang. Mit der Sportpistole konnte Monika Pfeffer in der Damenklasse bei der Landesmeisterschaft Platz vier belegen.

Schwarzpulverreferent Rolf Laier erstattete Bericht über seine Schützlinge. Es waren vier Mannschaften in der Disziplin Ordonnanzgewehr an den Rundenwettkämpfen beteiligt, wobei man sich gut platzieren konnte. An den Kreismeisterschaften gelangten die Schützen Andreas Knopf, Jürgen Nold und Rolf Laier auf den dritten Platz.
Von guten Platzierungen bei den Kreismeisterschaften und den Rundenwettkämpfen konnte Jugendleiter Martin Sauer referieren. Er bedauert das geringe Interesse der Jugendlichen am Schießsport und führt das auf mangelnde Information zurück. Nach seiner Meinung seien die Eltern sicher überrascht zu sehen, wie diszipliniert das Training durchgeführt wird.

Durch Maik Wagner erhält Martin nun Unterstützung, da dieser die Jugend-Basis-Lizens erworben hat. Lob erhielten Markus Wipfler und Fred Pfeffer für die qualifizierte Waffenkunde.

Alle Rundenwettkampfteilnehmer erhielten nun eine 10,-€-Gedenkmünze, auch Wettkampfleiter Heinz Rausch, der immer mit dabei war.

Magda Wagner gab Einblick die Arbeit des Vergnügungsausschusses. Besonders erwähnte sie den wöchentlichen Küchendienst und die Bewirtung bei allen Aktivitäten. Sie erinnerte an den letztjährigen Tagesausflug und gab auch gleich Termin und Ziel für 2017 bekannt.

Die Entlastungen des Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes wurden von Heinz Rausch vorgeschlagen. Beide erfolgten einstimmig.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Anke Wipfler wurde als Oberschützenmeisterin einstimmig bestätigt. Neu hinzugekommen sind Schatzmeisterin Renate Egge und Schriftführer Daniel Bürgermeister, Sachverwaltender Vorstand bleibt Andreas Knopf, sein Stellvertreter Alexander Frank, Vergnügungsausschuss-Vorsitzende Magda Wagner, Beisitzer Traudl Wittemann, Ilse Pfeffer und Brigitte Durchholz, Damenleiterin Anke Wipfler, Stellvertreterin Traute Wahle, Pistolenreferent Frank Lauer, Stellvertreter Fred Pfeffer, Kassenprüfer Heinz Rausch und Reiner Starey.

Nun galt es zwei Anträge zu bearbeiten. Beim ersten ging es um ein zeitbeschränktes Rauchverbot.
Dem kam das Führungsteam zuvor und legte fest, dass an Veranstaltungen, sowie donnerstags während der Essenszeit bis 19:45 Uhr nicht geraucht werden darf. Samstags und sonntags soll es aus wirtschaftlichen Gründen gestattet bleiben.
Der zweite Antrag bezog sich auf eine moderate Beitragserhöhung. Um die erhöhten Kosten aufzufangen und wegen der anfallenden Reparaturen wurde diesem einstimmig stattgegeben.

Mit dem Ausblick auf die anstehenden Termine vor allem auf die Jubiläums-Königsfeier am 28. Oktober, schloss Anke Wipfler die Versammlung.
mwa

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2009 SSV Dielheim 1967 e.V.